Bewegungsformen im Taekwondo

Eine Poomsae (Bewegungsform) ist eine Art Schattenkampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner, die aus verschiedenen Richtungen angreifen. Die Aktionen bestehen demnach aus vorgegebenen Kombinationen von Abwehr- und Angriffsbewegungen in verschiedenen Standarten. Jede Poomsae hat ein eigenes Bewegungsdiagramm, das den Ausführenden wieder zum Ausgangspunkt zurückführt. Die Durchlaufzeiten betragen je nach Poomsae zwischen 25 und 50 Sekunden. Es gibt zu jeder Graduierung eine entsprechende Poomse mit besonderen Bedeutungen.

 

Entwicklung

Neben den heute verbreiteten Poomsae-Formen (Palgwe, Taeguk, Dan-Poomsae) gibt es verschiedene Arten von Hyongs und anderen Formen, ausgeführt mit oder ohne Waffen. Sogenannte "freie Formen" (selbst zusammengestellt), mit oder ohne Musik, sind immer häufiger bei Wettbewerben zu beobachten. Problematisch ist die Bewertung.
 

Poomsae im Überblick

Palgwe (1.-8.) Taeguk (1.-8.) Dan-Poomsae
Gängiges System vor der Verbreitung der Taeguk's. Jüngstes System, von der WTF als derzeit gültiges System propagiert. Koryo, Kumgang, Taebaek, Pyongwon, Sipjin, Jitae, Chonkwon, Hansoo, Ilyo

 

Philosophische Hintergründe

Alle Bewegungsformen werden mit philosophischen Hintergründen und Bedeutungen in Zusammenhang gebracht.
 

Anwendungsbereiche

  • Bestandteil von Gürtelprüfungen.
  • Als Wettbewerbsdisziplin, einzeln oder in Gruppen, mit Altersklasseneinteilung.
  • Zur Steigerung des Wohlbefindens, besonders bei langsamer Ausführung (ähnlich Tai-Chi).
  • Zur Steigerung der Konzentrations- und Koordinationsfähigkeit sowie der Vorstellungskraft.

Empfohlene Literatur: Kyong Myong Lee, Richtig Taekwondo, BLV Verlagsgesellschaft, ISBN 3-405 -15941-5

 

Die 8 Schülerformen

1. Taeguk
il Chang

Himmel und Licht
8. Kup
Himmel und Licht. Vom Himmel kommt der Regen und das Licht der Sonne, damit alles wachsen und gedeihen kann. Mit Himmel wird die Schöpfung symbolisiert, der Anfang des Seins. Es sind einfache Techniken, die von einem Anfänger gut ausgeführt werden können.
2. Taeguk
ie Chang

Frohsinn und Fröhlichkeit
7. Kup
In diesem Zustand verfügt der Mensch über eine gefestigte innere Kraft, die ihn ausgeglichen und ruhig erscheinen lässt. Demgemäß soll diese Poomse ruhig, aber kraftvoll ausgeführt werden.
3. Taeguk
sam Chang

Feuer
6. Kup
Damit ist Wärme, Licht, Hoffnung und Zuversicht verbunden. Die Bewegungen sollen dynamisch und leidenschaftlich ausgeführt werden.
4. Taeguk
sa Chang

Donner und Blitz
5. Kup
Auch Angesichts von Gefahr und Furcht sollen wir ruhig und besonnen handeln. Die Bewegungen sollen kraftvoll und zielstrebig sein.
5. Taeguk
oh Chang

Wind
4. Kup
Der Sturm ist kraftvoll und zerstört; der Wind ist aber auch sanft, verteilt den Samen der Saat und zerstreut die Wolken. Die Bewegungen verlaufen ruhig und gleichmäßig, aber auch kraftvoll und stürmisch.
6. Taeguk
yuk Chang

Wasser
3. Kup
Wie das Wasser, das immer bergab fließt, fließen die Bewegungen dieser Poomsae ineinander über, durch Fußtritte unterbrochen.
7. Taeguk
chil Chang

Berg
2. Kup
Ein Berg steht unverrückbar fest. Der Mensch muss die Standfestigkeit eines Berges besitzen. Das heißt, wir sollen nicht überhastet handeln. Obwohl schnelle Aktionen im Taekwondo schön aussehen, sollten wir wissen, wann und wo ein Halt geboten ist.
8. Taeguk
pal Chang

Erde
1. Kup
Die Erde ist die Mutter des Lebens. Sie bringt nicht nur Leben hervor, sondern sie sorgt auch dafür, dass es erhalten und entwickelt wird. Diese Poomsae ist die letzte Übungsrunde des Schülers, eine letzte Hürde auf dem Weg zum Meistergrad. Hier werden die grundlegenden Bewegungsformen aufgefrischt und nochmals überprüft

 

Die 9 Meisterformen

Koryo
Korea
1. Dan
Koryo ist der Name einer alten Dynastie (918 bis 1392 n.Chr.) nach der das heutige Korea benannt ist. Das kulturelle Erbe aus dieser Zeit ist sehr bedeutend. Deshalb entspricht das Diagramm, auf dessen Linien die Bewegungen ablaufen, dem Schriftzeichen für "der Gelehrte".
Kumgang
Diamant
2. Dan
Das Wort selbst bedeutet: zu fest, um zerbrochen zu werden. Für buddhistische Mönche ist es aber auch die Bezeichnung für die Überwindung seelischer Schmerzen durch Weisheit und Tugend. Auch der schönste Berg Koreas wird Kumgang-San genannt. Die Bewegungsrichtungen folgen daher dem Schriftzeichen für "der Berg". Entsprechend den Bedeutungen von Kumgang sollen die Bewegungen geistige Kraft und die Härte eines Diamanten ausdrücken.
Taebaek
Heiliger Berg
3. Dan
Korea wurde der Sage nach vor 4100 Jahren auf dem Berg Baeku gegründet. Dieser Berg trug früher den Namen Taebaek; er ist der größte und erhabenste Berg Koreas. Diese Poomsae demonstriert nicht nur Schnelligkeit und Genauigkeit, sondern auch Strenge und Entschlossenheit.
Pyongwon
Ebene
4. Dan
Eine große und offene Ebene erstreckt sich endlos und gibt dem Betrachter das Gefühl majestätischer Freiheit und grenzenloser Weite. Das Diagramm verläuft dementsprechend auf einer Linie.
Sipjin
Zehn (Dezimalsystem)
5. Dan
Das Zehnersystem ist eine ständige numerische Wiederholung des Wertes zehn, einhundert, eintausend, eine Million, eine Billion,... . Damit ist die Zahl 10 Symbol für grenzenloses Wachstum. Das Wachstum ist aber nur bei einer systematischen und geregelten Ordnung wirkungsvoll. Das Diagramm dieser Poomsae ist das Schriftzeichen für "10". Die Bewegungen sind abwechslungsreich, aber geordnet und diszipliniert.
Jitae
Erde
6. Dan
Gemäß dem fernöstlichen Glauben kommt alles Leben aus der Erde hervor und kehrt in sie zurück. Lebewesen und Naturphänomene ändern und formen sie fortlaufend. Poomsae Jitae vereint diese Eigenschaften der Erde in ihren Bewegungen.
Chonkwon
Himmel
7. Dan
In alter Zeit wurde der Himmel als Herrscher über das Universum verehrt. Poomsae Chonkwon ist durchdrungen von Bewegungen, die voll Erhabenheit und Vitalität sind, wie ein in den Himmel aufsteigender Adler.
Hansoo
Wasser
8. Dan
Wasser wird als der Ursprung des Lebens angesehen. Die Eigenschaften des Wassers - ruhig, wild, flüssig, anpassungsfähig - sind auch typisch für die Bewegungen bei dieser Poomsae.
Ilyo
Geist und Einheit
9. Dan
Im Buddhismus bezeichnet man den Zustand der geistigen Ausbildung, in dem Geist und Körper zu einer Einheit verschmelzen, Ilyo. Die höchste Aufgabe des Taekwondoin ist es, diesen Zustand Ilyo zu suchen. Das Ziel ist eine Disziplin, bei der man mit konzentrierter Aufmerksamkeit bei jeder Bewegung alle weltlichen Gedanken und Dinge abschüttelt.

 

Poomsae als Wettbewerbsdisziplin - die Disziplin mit großem Zuwachs

Als Alternative zum Vollkontakt-Wettkampf erfreut sich dieser Wettbewerb steigender Beliebtheit unter den Aktiven.

Von einem markierten Ausgangspunkt ausgehend präsentieren die Athleten genau festgelegte Hand- und Fußtechniken in einem vorgegebenen Ablaufdiagramm.

Ausdrucksfähigkeit, Rhythmus, Explosivität des Dargestellten, sowie die präzise Ausführung sind die Bewertungskriterien für 5 bis 7 Punkterichter. Die Klasseneinteilungen untergliedern sich nach dem Alter, nach dem Geschlecht, in Einzel-, Paar- und Mannschaftsbewerbe.

WTF Wettbewerbsregeln Stand Oktober 2011

 
  Klassen nach WTF (World Taekwondo Federation)

Kategorie Alter
Junioren Damen 15-18
Junioren Herren 15-18
Senioren 1, Damen 19-30
Senioren 1, Herren 19-30
Senioren 2, Damen 31-40
Senioren 2, Herren 31-40
Master 1, Damen 41-50
Master 1, Herren 41-50
Master 2, Damen 51-60
Master 2, Herren 51-60
Master 3, Damen über 61
Master 3, Herren über 61
Synchron 1 Damen 3 Damen, 14 - 35 Jahre
Synchron 1 Herren 3 Herren, 14 -35 Jahre
Synchron 2 Damen 3 Damen, über 36 Jahre
Synchron 2 Herren 3 Herren, über 36 Jahre
Paar 1 2 Teiln. (männlich + weiblich) unter 35 Jahre
Paar 2 2 Teiln. (männlich + weiblich) über 36 Jahre

 

Poomsae-Wettbewerbe haben in Europa Tradition, die erste Poomsae-Europameisterschaft wurde 1993 in Wörgl ausgetragen.

 

Österreichische Teilnehmer (1. - 5. Plätze) bei Taekwondo-Poomsae-Europameisterschaften

Jahr Ort Klasse Name Platz 1-5 Verein
1993 Wörgl Einzel Bliem Johanna 3 Wörgl
1993 Wörgl Einzel Daniel Pirchmoser 3 Wörgl
1993 Wörgl Einzel Singer Regina 4 Völs
1993 Wörgl Einzel Hinterecker Josef 5 Wr. Neustadt
1993 Wörgl Synchron Binder Christine 4 Tragwein
1993 Wörgl Synchron Binder Rita 4 Tragwein
1993 Wörgl Synchron Stadler Brigitte 4 Naarn
1993 Wörgl Synchron Hader Rupert 5 Tragwein
1993 Wörgl Synchron Stöger Johann 5 Tragwein
1993 Wörgl Synchron Schwaiger Rudolf 5 Tragwein
1995 St. Petersburg Einzel Igel Michaela † 3 Tragwein
1995 St. Petersburg Einzel Kreuch Gunther 5 USI-Wien
1997 Antalya Einzel Igel Michaela † 1 Tragwein
1997 Antalya Einzel Bliem Johanna 2 Wörgl
1997 Antalya Einzel Exenberger Anita 4 Wörgl
1997 Antalya Einzel Kufner Martin 5 Asia-Wien
1999 Kolding/DK Synchron Prager Andrea 5 Tragwein
1999 Kolding/DK Synchron Stadler Magdalena 5 Tragwein
1999 Kolding/DK Synchron Thurnn Nicole 5 Tragwein
1999 Kolding/DK Einzel Prager Andrea 4 Tragwein
2001 Garmisch-Part. Einzel Bliem Johanna 4 Wörgl