Vollkontakt-Wettkampf (Kyorugi) - eine moderne Wettkampfsportart

Diese Taekwondo-Wettkampf-Art ist seit Sydney (2000) olympische Disziplin. Es ist ein rasanter, athletischer Vollkontakt-Zweikampfsport, der nach strengen Regeln abläuft. Der Wettkampf im Taekwondo ist unter dem Gesichtspunkt der Grundsätze und Prinzipien des Taekwondo zu sehen. Daher sind Achtung und Respekt vor dem Kampfgericht und dem Gegner, korrektes Verhalten und diszipliniertes Auftreten oberstes Gebot.  Die Wettkämpfer sind zur eigenen Sicherheit mit Schutzweste, Kopf-, Zahn-, Schienbein-, Arm- und Handschutz, sowie mit einem Unterleibschutz ausgerüstet. Die Kampfzeit beträgt 3 x 2 Minuten mit jeweils 1 Minute Pause. Die Kampfentscheidung setzt sich aus den anerkannten Treffern und den gegengerechneten Strafpunkten zusammen.

 

Auszug aus den Kampfregeln

Wettkampffläche

Kampffläche 8 x 8 m, Sicherheitszone je 1-2 m breit

 

Bewertung

Erlaubte Techniken

  • Fausttechniken: Techniken mit geballter Faust.
  • Fußtechniken: Techniken mit den Teilen des Fußes unterhalb des Fußknöchels.

 Erlaubte Angriffsflächen

  • Rumpf: Angriffe auf den durch die Weste bedeckten Teil des Körpers. Faust- und Fußtechniken sind erlaubt. Angriffe auf die durch die Kampfweste ungeschützte Rückenpartie sind nicht erlaubt.
  • Kopf: Es sind nur Angriffe oberhalb des Schlüsselbeines mit Fußtechniken erlaubt.  

Erfolgreicher Angriff der zu einem Punkt führt

Trefferpunkte werden erzielt, wenn erlaubte Techniken kraftvoll und korrekt auf die erlaubten Angriffsflächen ausgeführt werden.
Gültige Punkte werden wie folgt vergeben:
  • Ein (1) Punkt für einen Treffer auf die Kampfweste.
  • Zwei (2) Punkte für einen Treffer mit einem Drehtritt auf die Kampfweste.
  • Drei (3) Punkte für einen Treffer am Kopf.

Sowohl bei elektronischer Trefferbewertung, als auch bei Punktezetteln, müssen mindestens 3 oder mehr Punktrichter einen Punkt erkannt haben, damit dieser gezählt wird. Bei den elektronischen Westen müssen zwei Punktrichter den Kopftreffer erkannt haben, damit dieser gepunktet wird.
Die Gesamtwertung ergibt sich aus der Summe der erzielten Punkte nach 3 Runden.
 

Kampfgericht

Das Kampfgericht besteht aus der Jury, einem Kampfleiter und 2-4  Punkterichtern.

 

Verbotene Handlungen

  • Strafen sind unterteilt in Kyong-go (Verwarnung) und Gam-jeon (Strafpunkt)
  • Zwei Kyong-gos werden als Pluspunkt (+1) für den Gegner gewertet.
  • Ein Gam-jeon wird als Pluspunkt (+1) für den Gegner gezählt.

Verwarnungen (Kyong-go)

Verwarnungen werden zwar protokolliert, haben aber keine direkte Auswirkung auf das Gesamtresultat. Allerdings ergibt jede zweite Verwarnung einen Strafpunkt.

  1. Überschreiten derGrenzlinie
  2. Ausweichen durch Zukehren des Rückens
  3. Fallenlassen
  4. Den Kampf vermeiden
  5. Fassen, Klammern, Schieben
  6. Absichtlicher Angriff unterhalb der Hüfte
  7. Vortäuschen einer Verletzung
  8. Stoß oder Angriff mit dem Knie oder Kopfstoß
  9. Schlagen ins Gesicht mit Hand oder Faust
  10. Unsportliches Verhalten
  11. Anheben des Knies um zu behindern
  12. Inaktivität

Strafpunkte (Gam-jeom)

  1. Absichtlicher Angriff nach dem Unterbrechungszeichen
  2. Angriff auf den zu Fall gekommenen Gegner
  3. Absichtliches Werfen des Gegners
  4. Absichtlicher Angriff mit der Faust zum Gesicht
  5. Zeitweise Behinderung des Kampfes durch Wettkämpfer oder Coach
  6. Grobes Unsportliches Verhalten des Wettkämpfers oder Coaches

Entscheidung bei Überlegenheit

Besteht nach 3 Runden ein absoluter Gleichstand (Bi Kim), wird eine 4. Runde mit gleicher Kampfzeit angesetzt. Diese 4. Runde ist beendet sobald der erste gültige Punkt gefallen ist und derjenige welcher diesen Punkt erzielt hat wird zum Sieger erklärt (Sudden Death). Ebenso wird derjenige zum Verlierer erklärt welcher zuerst 2 Kyong-gos bzw. einen Gam-jeom erhält.
Alle Kyong-gos, Gam-jeoms und Pluspunkte aus den Vorrunden werden zu Beginn der 4. Runde gestrichen, d.h. die 4. Runde beginnt bei absolut Null.
Fällt in der 4. Runde kein gültiger Punkt bzw. wird kein Wettkämpfer durch Kyong-gos/Gam-jeom zum Verlierer erklärt, wird derjenige Sieger, der von den richtenden Offiziellen die Überlegenheit zugesprochen bekommt.

 

Disqualifikation

Erhält ein Wettkämpfer vier (+ 4) Pluspunkte durch Bestrafungen, muss der Kampfleiter den Gegner strafweise zum Verlierer erklären.
Kyong-go und Gam-jeom werden über alle drei Runden zusammengezählt.

 

Gewichtsklassen

Bei allgemeinen Bewerben

  Herren Damen
Nadelgewicht bis 54 kg bis 46 kg
Fliegengewicht 54 kg bis 58 kg 46 kg bis 49 kg
Bantamgewicht 58 kg bis 63 kg 49 kg bis 53 kg
Federgewicht 63 kg bis 68 kg 53 kg bis 57 kg
Leichtgewicht 68 kg bis 74 kg 57 kg bis 62 kg
Weltergewicht 74 kg bis 80 kg 62 kg bis 67 kg
Mittelgewicht 80 kg bis 87 kg 67 kg bis 73 kg
Schwergewicht über 87 kg über 73 kg

 

Bei den Olympischen Spielen

Herren Damen
bis 58 kg bis 49 kg
58 kg bis 68 kg 49 kg bis 57 kg
68 kg bis 80 kg 57 kg bis 67 kg
über 80 kg über 67 kg